Verletzt? Nicht direkt zu Kortison greifen!

Gehören Sie eher zum Typ Sportler, der den Rat „Erstmal Ruhe, bitte“ nicht so prickelnd findet? Dann ist dieser Beitrag bestimmt relevant für Sie. Denn Fakt ist: Verletzen sich Sportler, möchten sie meist schnell zurück zur alten Kondition finden und neue Kraft antrainieren. Und doch sollten sie nicht vorschnell agieren!

SPORTHOMEDIC ist erstes „Offizielles Medizinzentrum“ des OSP Rheinland

Die sportorthopädische Praxisklinik SPORTHOMEDIC ist bereits langjähriger Kooperationspartner des Olympiastützpunktes Rheinlandes. Für Prof. Dr. med. Oliver Tobolski, Ärztlicher Direktor, Gründer und Inhaber der Praxis, ist die Betreuung der Hochleistungssportler ein besonderes Anliegen. Aus dieser Intention heraus wurde das Engagement beim OSP erweitert – SPORTHOMEDIC wird das erste Offizielle Medizinzentrum.
Was steht hinter dieser Partnerschaft?

Wie gut ist HIT?

„High Intensity Training“ (HIT-Training) klingt zunächst nach einer extrem großen Quälerei. Aber wie gut ist dieses HIT-Training wirklich?
Prof. Dr. med. Oliver Tobolski ist Experte für Sportmedizin und kennt die Vor- und Nachteile dieser intensiven Trainingsmethode. Er erklärt, was das HIT-Training auszeichnet und wo der Unterschied zu „normalen“ Trainingsmethoden liegt.

Sifu Salih Avci in sportmedizinischer Behandlung bei SPORTHOMEDIC

Sifu Salih Avci ist Gründer, Leiter und Cheftrainer der WTEO – Selbstverteidigungsschule für Kampfkunst, Körperbewusstsein und Sicherheitstraining.
Als Trainer für die chinesische Kampfkunst WingTsun und für die philippinische Stock- und Waffenkunst Escrima gründete er 1997 seine erste Kampfkunstschule. Beide Kampfkünste ermöglichen eine wirkungsvolle und funktionale Selbstverteidigung für Männer und Frauen.

Scan-Day der U17 Juniorinnen des 1. FC Köln

Vor dem Saisonstart voll durchgecheckt werden – unter diesem Motto stand der Scan-Day der U17 Juniorinnen bei SPORTHOMOTION.
Eine junge dynamische Mannschaft, die zuletzt die Meisterschaft in der Juniorinnen Bundesliga West/Südwest gewonnen und sich somit für die Teilnahme am Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert hat. Nun will das Team voller Motivation in die neue Saison starten. Die Vorbereitungen laufen in vollen Zügen.

Gesundheits- und Entspannungskurse bei SPORTHOMOTION

Um dem Sportler ein ganzheitliches Angebot zu bieten – angefangen bei der Diagnostik bis hin zur individuellen Trainingsbetreuung – wird das Leistungsspektrum von SPORTHOMOTION nun ergänzt durch die Abteilung „Professional Training“ unter der Leitung von Svetlana Knezevic.
In der individuellen Betreuung auf der hauseigenen Trainingsfläche von SPORTHOMOTION steht das körperliche Training im Vordergrund, mit dem Ziel, den eingangs diagnostizierten Auffälligkeiten und Einschränkungen entgegenzuwirken.

Oscar Otte bei SPORTHOMOTION

Den Sportler durch Diagnostik besser zu machen – das ist die grundlegende Idee von Prof. Dr. Oliver Tobolski. Daher hat der Leiter der sportorthopädischen Praxisklinik SPORTHOMEDIC im letzten Jahr eine weitere Abteilung eröffnet: SPORTHOMOTION – Zentrum für Bewegungsanalyse.
„Wir bewegen Sportler“ – so auch Oscar Otte, der sich regelmäßig in Behandlung bei Prof. Tobolski und zur Vermessungen bei SPORTHOMOTION befindet.

Leistungsoptimierung ohne Chemie

Immer mehr Sportler gehen auch ohne Schmerzen zu Orthopäden. Prof. Dr. Oliver Tobolski unterstützt diesen Trend, denn: „Durch verbesserte Trainingsmaßnahmen und die Anpassung des Trainingsplans an den eigenen Stoffwechsel kann ich zum einen Leistung optimieren; zum anderen, was noch viel wichtiger ist, auch das Verletzungsrisiko reduzieren.“ Für ihn als Sportmediziner ist das Thema Leistungsoptimierung ohne Chemie DAS Thema der Zukunft. Die Gründe dafür erläutert er im Interview mit Sporthonews.

Krafttraining: Regeln und Methoden, die Sportler kennen sollten

Was müssen gerade Sportler bei einem sinnvollen Krafttraining beachten? Darüber informiert Prof. Dr. Oliver Tobolski in Deutschlands größtem Arztempfehlungsportal jameda. Im Fokus stehen die Fragen wie man seine Beweglichkeit selbst trainieren kann und ob das systematische Auftrainieren von Muskelgruppen sinnvoll ist. Es gibt aber auch Antworten zu dem kritischen Thema Anabolika im Sport.

Wie viel Bewegung ist gesund?

Wie viel Sport sollte ein gesunder Mensch treiben?

Dass der Mensch Bewegung braucht um fit zu bleiben, ist jedem bekannt. Aber wie viel Bewegung ist gut? Und welche Ziele sollte man sich stecken? Reicht der regelmäßige Spaziergang, besser joggen? Und erziehen wir schon unsere Kinder dazu, nicht mehr Sport zu treiben? Prof. Dr. Oliver Tobolski gibt Antworten.