Peter K. (65 Jahre) ist ein ambitionierter Golfer. Seit seiner Jugend hat er Sport auf einem hohen Leistungsniveau betrieben, zunächst Fußball und Tennis und nun seit 15 Jahren Golf. Eine Operation am rechten Meniskus und eine längere Sportpause warfen ihn vor fünf Jahren ziemlich zurück. Seitdem ist es ihm nicht mehr möglich, beschwerdefrei seinen Sport auszuüben, vor allem musste er große Einbußen in der Weite seines Abschlages einstecken. Sein Handicap verschlechterte sich zusehends und Peter K. verlor so langsam die Motivation. „Immer wenn ich mich wieder fit fühlte und ins Training einstieg, hatte ich nach kurzer Zeit wieder Probleme mit dem Knie“, erzählt er. Seit drei Jahren kommen auch immer wiederkehrende Rückenschmerzen hinzu.

 

Bei SPORTHOMOTION wurde zunächst eine isometrische Muskelkraftanalyse des gesamten Körpers vorgenommen. Dabei konnten deutliche Kraftdefizite zwischen dem rechten und dem linken Oberschenkel aufgewiesen werden.

Dadurch kam es zu einer Fehlbelastung im gesamten Rumpf. Das Resultat: Rückenbeschwerden. Eine weitere Fehlhaltung konnte bei der 4D Vermessung festgestellt werden. Das Becken zeigte einen deutlichen Schiefstand, auch dies verursacht durch die Fehlbelastung im Rumpf und hervorgerufen durch das Kraftdefizit im rechten Oberschenkel. Beim Test mit Zubiss richtete sich das Becken fast perfekt aus. Prof. Tobolski riet dem Patienten, sich vom Zahnarzt eine Beißschiene verordnen zu lassen und zeigte ihm spezielle Übungen, um das Kraftdefizit des rechten Oberschenkels auszugleichen. „Ich bin überglücklich, seit drei Monaten kann ich wieder beschwerdefrei meinen Sport ausüben, durch die Aufarbeitung des rechten Oberschenkels und die Begradigung des Beckens kann ich wieder freier im Oberkörper rotieren und meine Abschläge erreichen wieder die gewünschte Länge. Jetzt muss ich nur noch die Nerven im Turnier behalten, damit ich mein Handicap weiter verbessern kann“, schmunzelt ein glücklicher Peter K.