Kreutz

Herr Dr. Kreutz, Glückwunsch zu Ihrer Auszeichnung als „Spezieller Arthroskopeur“ für das Knie- und Schultergelenk“.

Vielen Dank, ich freue mich sehr über diese beiden Zertifikate, die viel Zeit und Arbeit gekostet haben. Ich konzentriere mich seit Jahren auf den Schwerpunkt der Knie- und Schultergelenkserkrankungen, vor allem im Bereich der Sportverletzungen und deren Behandlung – sowohl konservativ als auch operativ.

Welche Bedeutung haben die Auszeichnungen?

Die Auszeichnungen wurden mir von der Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA) verliehen und sind in dieser Kombination eine Seltenheit. Im Raum Deutschland, Österreich und Schweiz besitzen diese aktuell nur zwei weitere Ärzte.

Nach meinem Medizinstudium in Mainz habe ich 2007 meine ärztliche Tätigkeit in Leverkusen-Opladen begonnen. Schnell erkannte ich, dass die Sporttraumatologie und die Behandlungsmethoden von unfallbedingten und degenerativen Schulter- und Knieerkrankungen mein Hauptinteresse sind. Die komplexen Bewegungsmuster und anatomischen Besonderheiten sind eine Herausforderung und verlangen eine ständige fachliche Weiterbildung.

Was bedeutet diese Auszeichnung im Praxisalltag?

Durch meine Spezialisierung und ständige Fort- und Weiterbildungen im Bereich der Schulter- und Kniegelenkschirurgie kann ich individuelle Lösungen für spezielle Probleme z. B. in der VKB-Rekonstruktion anbieten und meine Expertise hier in die sportorthopädische Praxisklinik SPORTHOMEDIC in Köln einbringen.

Was bedeutet das?

Aktuell erhalten die meisten Patienten bei einem Riss des vorderen oder hinteren Kreuzbandes flächendeckend den Sehnenersatz mittels „Hamstringsehnen“. Das ist soweit nicht falsch, lässt jedoch keinen Raum für individuelle Anpassungen bezüglich einer gewünschten sportlichen Tätigkeit nach einem durchgeführten operativen Eingriff. Es gibt noch andere Transplantate wie z. B. die Quadriceps- und Patellasehne oder auch schraubenlose Verfahren, die besonders für Leistungssportler die bessere Alternative darstellen. Und genau an dieser Stelle machen wir bei SPORTHOMEDIC den Unterschied, wägen ab und besprechen mit dem Patienten die bestmögliche Therapieoption.

Wer profitiert von diesen Behandlungsmethoden?

Jeder Patient erhält durch die bestmögliche, auf ihn zugeschnittene Therapie die optimale Versorgung bei SPORTHOMEDIC. Insbesondere Sportler profitieren von den modernen und individuellen Behandlungsmethoden, die ihnen nach einer Verletzung einen möglichst schnellen Return to Sport ermöglichen. So vertrauen verschiedene Vereine des American Football (z. B. Cologne Crocodiles, Langenfeld Longhorns, Cologne Ronin etc.) seit vielen Jahren auf meine Expertise als Mannschaftsarzt.