Der Sportosteopath Hub Westhovens kennt die Schwachstellen zahlreicher Weltfußballer und Top-Athleten und weiß diese zu beheben. Als gelernter Physiotherapeut, Osteopath sowie Akupunkteur verfügt er über mittlerweile 35 Jahre Erfahrung und gilt als Spezialist zur Behandlung funktioneller und struktureller Störungen. Dabei betrachtet er den menschlichen Körper, nach dem Prinzip der Homöostase, immer in seiner Gesamtheit.
Fußballspieler deutscher Bundesliga- und anderer europäischer Spitzenvereine setzen auf seine „heilenden Hände“. Seit nun mehr acht Jahren gehört er zum medizinischen Betreuerteam des Münchner Spitzenvereins. Die Spieler des FC Bayern vertrauen seinen Praktiken, so auch der Niederländer Arjen Robben, der schon zu seinen Zeiten bei Real Madrid von den Fähigkeiten seines „persönlichen Wunderheilers“ profitierte.
Als Experte auf seinem Gebiet verstärkte der Niederländer die medizinische Abteilung des DFB-Teams bei der EM 2016 in Frankreich und machte Jogis Jungs fit für das anstehende Turnier.
Auch die saudi-arabische Nationalmannschaft nutzt diese Expertise für sich. Vor jeder Partie wird die komplette Mannschaft von dem Osteopathen durchgecheckt.
Aber auch über den Fußball hinaus behandelt Hub Westhovens weitere Top-Athleten verschiedenster Sportarten – Leichtathleten, wie Olympiasieger Usain Bolt, Boxer, Basketballer, Tennis- und Golfspieler.
Seine eigenen Praxisräumlichkeiten befinden sich in Gulpen und Susteren in den Niederlanden. Darüber hinaus ist er verbunden mit der Praxis von Dr. Müller Wohlfahrt in München, wo er regelmäßige Behandlungen durchführt.
Einmal im Monat behandelt er zudem in den Räumlichkeiten von Sporthomedic. Die Kooperation mit der Praxisklinik von Prof. Oliver Tobolski begann durch gemeinsame Patienten und den Wunsch, operative Behandlungen zu vermeiden. Entstanden ist eine einzigartige Schnittstelle zwischen Schulmedizin, Sportorthopädie und Osteopathie. Diese Behandlung in Kombination verschiedener Fachbereiche ermöglicht die besten Erfolgsaussichten für den Patienten.
Oberstes Ziel der Zusammenarbeit ist es, Sportosteopathie auf höchstem Niveau anzubieten und unnötige Operationen zu vermeiden.