Falls die konservative Therapie nicht zu einer Linderung der Beschwerden bei Tennis- oder Golferellenbogen führt, kommt eine operative Versorgung in Betracht. Dazu wird über dem jeweiligen Epicondylus innen- oder außenseitig am Ellenbogen ein Hautschnitt angelegt. Anschließend werden die dort entspringenden Sehnenfasern eingekerbt, um eine Entspannung zu erreichen. Mit Hilfe einer Hitzesonde werden zudem die am Epicondylus einstrahlenden Nervenendigungen durchtrennt, um eine Schmerzlinderung zu erreichen.

Nach der Operation wird der Ellenbogen für 2 Wochen in einer Gipsschiene ruhiggestellt, größere Belastungen des Ellenbogens sind für insgesamt 6 Wochen zu vermeiden.