Eine operative Therapie des kindlichen Knick-Senkfußes ist nur in seltenen Fällen erforderlich. Eine Indikation besteht nur bei einer symptomatischen, das heißt schmerzhaften Fehlstellung, die auf konservative Maßnahmen wie einer Einlagenversorgung nicht anspricht.
In der Wachstumsphase besteht bei einer flexiblen Fehlstellung die Möglichkeit einer Induktion der Rückfußaufrichtung durch das Einbringen einer Talus-Stoppschraube (Arthrorise-Operation).
Dabei wird im Rahmen einer kleinen, sehr schonenden Operation eine Schraube in das Fersenbein eingedreht, die über das weitere Wachstum den Fuß aufrichtet und nach Wachstumsabschluss wieder entfernt werden muss. Der Fuß kann nach der Operation sofort voll belastet werden, lediglich eine Sportpause von 4 Wochen ist notwendig.