Die Operation wird in Voll- oder Teilnarkose durchgeführt und kann in der Regel ambulant erfolgen.

Bei leichten Ausprägungsgraden ist es ausreichend den vorstehenden Knochen abzutragen. Bei höhergradigen Fehlstellungen kann der Knochen zur Beseitigung der Fehlstellung in der Achse korrigiert werden. Zur Fixation ist dabei die Einbringung eines Drahtes notwendig, der nach etwa 6 Monaten wieder entfernt werden kann.

Postoperativ kann in einem Spezialschuh, der für etwa 4 Wochen getragen wird meist sofort voll belastet werden.