Bei der operativen Behandlung wird die verdickte Bindegewebsplatte in der Handfläche ganz oder teilweise entfernt. Hierbei werden die Beugesehnen von ihrer bindegewebigen Ummauerung befreit, ein besonderes Augenmerk liegt auf der Schonung der Nerven und Blutgefäße.

Der Eingriff wird in Vollnarkose vorwiegend ambulant durchgeführt. In der Nachbehandlung ist eine Schonung von 2-3 Wochen, gegebenenfalls mit begleitender Gipsruhigstellung erforderlich.