Den Sportler durch Diagnostik besser zu machen – das ist die grundlegende Idee von Prof. Dr. Oliver Tobolski. Daher hat der Leiter der sportorthopädischen Praxisklinik SPORTHOMEDIC im letzten Jahr eine weitere Abteilung eröffnet: SPORTHOMOTION – Zentrum für Bewegungsanalyse.
„Wir bewegen Sportler“ – so auch Oscar Otte, der sich regelmäßig in Behandlung bei Prof. Tobolski und zur Vermessungen bei SPORTHOMOTION befindet.

Als langjähriger Verbandsarzt des Tennis Verband Mittelrhein verfügt Prof. Tobolski über ausreichende Erfahrung in der Betreuung von Leistungssportlern. In zahlreichen Kaderuntersuchungen vertrauen die Sportler auf die Expertise des Sportmediziners. Durch SPORTHOMOTION wird diese Betreuung nun noch weiter intensiviert und optimiert. Aufgedeckt werden dabei beispielsweise funktionelle Fehlhaltungen der Wirbelsäulen- oder Beckenstatik als auch muskuläre Dysbalancen, bedingt durch die einseitige Belastung im Tennissport. Anhand der Ergebnisse der Vermessungen können Empfehlungen abgeleitet und entsprechende Maßnahmen für das anschließende Training der Sportler getroffen werden.

Aktuell auf Platz 146 gelegen, gehört Oscar Otte bereits zu den Top-Athleten der Welt. Dabei hat er sich kein geringeres Ziel gesetzt, bis Ende des Jahres unter die Top 100 zu gelangen und sich damit die Qualifikation für die Australien Open im kommenden Jahr zu sichern. Dies erfordert sportliche Leistungen auf höchstem Niveau.
Derzeit klagt der Tennisspieler über keine spezifischen Beschwerden, sodass die Vermessung bei SPORTHOMOTION im präventiven Sinne erfolgt sowie unter dem Aspekt die sportliche Leistung noch weiter zu optimieren. Dadurch sollen bereits kleinere Defizite aufgedeckt werden, um diesen im anschließenden Training entgegenzuwirken.
Das SPORTHOMOTION-Team wünscht Oscar Otte viel Erfolg auf seinem sportlichen Weg und hofft, dass er sein gesetztes Ziel erreichen kann.