Prof. Tobolski auf dem internationalen Sportärztekongress in Seefeld

Am Mittwoch, den 15. Februar 2017 referierte Prof. Dr. Oliver Tobolski auf dem 31. Deutsch-Österreichisch-Schweizer Kongress für Sporttraumatologie in Seefeld/Tirol, Österreich.
Der Kongress gilt, seit nun mehr als 30 Jahren, als die traditionell größte sportmedizinische Winterweiterbildungsveranstaltung der deutschen und österreichischen Ärztekammer.
In diesem Jahr steht der Kongress unter dem Thema „Orthopädische Aspekte im Sport“.
In sportpraxisorientierten Seminaren und Workshops erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die moderne Sportmedizin. Durch die Expertise der TOP-Referenten wird Sport und Sportmedizin auf höchstem Niveau präsentiert.

Details

Prof. Tobolski als Referent im BZfAR

In der vergangenen Woche hielt Prof. Tobolski einen Vortrag im Bonner Zentrum für Ambulante Rehabilitation – Andreas Stommel „BZfAR“ in Bonn. Thema war „Kreuzbandchirurgie“ und Messmethoden bei Sporthomotion hinsichtlich „Return to Sports“.
Sporthomotion wird in enger Absprache mit den weiterbehandelnden physiotherapeutischen Kollegen genutzt, um die Belastungsfähigkeit und Leistungsfähigkeit des verletzten Sportlers optimal steuern zu können.

Details

Oscar Otte bei SPORTHOMOTION

Den Sportler durch Diagnostik besser zu machen – das ist die grundlegende Idee von Prof. Dr. Oliver Tobolski. Daher hat der Leiter der sportorthopädischen Praxisklinik SPORTHOMEDIC im letzten Jahr eine weitere Abteilung eröffnet: SPORTHOMOTION – Zentrum für Bewegungsanalyse.
„Wir bewegen Sportler“ – so auch Oscar Otte, der sich regelmäßig in Behandlung bei Prof. Tobolski und zur Vermessungen bei SPORTHOMOTION befindet.

Details

Muskelbiopsie im Rahmen einer Promotionsarbeit

Dr. Peter Buchholz, Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie, führte im Auftrag der Deutschen Sporthochschule Köln zum wiederholten Male eine Muskelbiopsie im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie durch. Diese bildet die Grundlage der sportwissenschaftlichen Dissertationsarbeit von Herrn Thrasyvoulos Papadopoulos, der an der DSHS im Fach Sportwissenschaften promoviert. Betreuer dieser Promotionsarbeit ist Univ.-Prof. Dr. Wilhelm Bloch, Leiter des Institutes für Kreislaufforschung und Sportmedizin und der Abteilung für molekulare und zelluläre Sportmedizin.

Details

Marco Sieger im Interview zum Thema „Rückenschmerzen“

Rückenbeschwerden zählen zu den häufigsten und kostenintensivsten Krankheiten in Deutschland. Rund zwei Drittel der Bevölkerung sind betroffen von der „Volkskrankheit Rückenschmerzen“.
Dabei sind die Ursachen vielfältig – ein inaktiver Lebensstil, geprägt von Bewegungsmangel und Langzeitsitzen kann die Beschwerden genauso hervorrufen wie Übergewicht oder psychische Belastungen.
Rückenschmerzen können plötzlich auftreten und von alleine wieder verschwinden.

Details