Der 26-jährige Alex Caspari ist Leistungsträger beim KHTC Blau Weiss Köln in der Herren Regionalligamannschaft.

Er spielt seit mehr als 15 Jahren Tennis und sicherte sich im letzten Jahr den ersten Weltranglistenpunkt. Der zweifache Verbandsmeister ist aktuell die Nummer 98 in Deutschland.

 

Der Linkshänder klagt seit einiger Zeit über Beschwerden im linken Unterarm und empfindet eine Unbeweglichkeit bei der Rotation auf der Rückhandseite.
Die Körperachsenvermessung zeigt einen deutlichen Beckenhochstand auf der linken Seite mit einer Verwringung des kompletten Beckens.

Die Messung der Maximalkraft bestätigt das Ergebnis: deutliches Ungleichgewicht der schrägen Bauchmuskulatur. „Die linke Seite ist viel schwächer als die rechte, dadurch steht das Becken links höher und ist verkippt“, analysiert Prof. Dr. Tobolski die Auffälligkeiten.

Die Folgen sind eine Einschränkung der Beweglichkeit des gesamten Rumpfes und eine dezimierte Kraft bei der Rückhand. „Dies versucht Alex unbewusst durch eine Überkompensation des linken Unterarms auszugleichen“, Tobolski ist sich sicher, dass die Dysbalance mit einem gezielten Training aufgearbeitet werden kann.

Caspari erhält die Empfehlung die linke schräge Bauchmuskulatur aufzudehnen und isoliert aufzutrainieren: „Dadurch bekommt er wieder mehr Explosivität beim Schlag“, so Tobolski.