OSP-Kaderathletin Victoria von Eynatten testet die Diagnostik bei SPORTHOMOTION

In regelmäßigen Abständen finden bei SPORTHOMEDIC die Kaderuntersuchungen des Tennisverbandes Mittelrhein (TVM) statt. Durch die Kombination der sportmedizinischen Untersuchung durch Prof. Dr. med. Oliver Tobolski und der Diagnostik im Bewegungsanalyselabor wird eine optimale Betreuung der jungen Sportler sichergestellt. Als „Offizielles Medizinzentrum“ des Olympiastützpunktes Rheinland sollen nun auch Kaderathleten des OSP dieses Angebot bei SPORTHOMOTION nutzen können.

EFS-Studie – Probanden gesucht

Anhand einer Funktionsdiagnostik werden die Becken- und Wirbelsäulenbewegung während des Fahrradfahrens aufgezeichnet. Getestet werden drei unterschiedliche Sättel und deren Effekt auf den Rücken des Fahrradfahrers.
Zusätzlich wird eine Statikanalyse der Wirbelsäule im Stand durchgeführt.

SPORTHOMEDIC ist erstes „Offizielles Medizinzentrum“ des OSP Rheinland

Die sportorthopädische Praxisklinik SPORTHOMEDIC ist bereits langjähriger Kooperationspartner des Olympiastützpunktes Rheinlandes. Für Prof. Dr. med. Oliver Tobolski, Ärztlicher Direktor, Gründer und Inhaber der Praxis, ist die Betreuung der Hochleistungssportler ein besonderes Anliegen. Aus dieser Intention heraus wurde das Engagement beim OSP erweitert – SPORTHOMEDIC wird das erste Offizielle Medizinzentrum.
Was steht hinter dieser Partnerschaft?

Wie gut ist HIT?

„High Intensity Training“ (HIT-Training) klingt zunächst nach einer extrem großen Quälerei. Aber wie gut ist dieses HIT-Training wirklich?
Prof. Dr. med. Oliver Tobolski ist Experte für Sportmedizin und kennt die Vor- und Nachteile dieser intensiven Trainingsmethode. Er erklärt, was das HIT-Training auszeichnet und wo der Unterschied zu „normalen“ Trainingsmethoden liegt.

Sifu Salih Avci in sportmedizinischer Behandlung bei SPORTHOMEDIC

Sifu Salih Avci ist Gründer, Leiter und Cheftrainer der WTEO – Selbstverteidigungsschule für Kampfkunst, Körperbewusstsein und Sicherheitstraining.
Als Trainer für die chinesische Kampfkunst WingTsun und für die philippinische Stock- und Waffenkunst Escrima gründete er 1997 seine erste Kampfkunstschule. Beide Kampfkünste ermöglichen eine wirkungsvolle und funktionale Selbstverteidigung für Männer und Frauen.

Scan-Day der U17 Juniorinnen des 1. FC Köln

Vor dem Saisonstart voll durchgecheckt werden – unter diesem Motto stand der Scan-Day der U17 Juniorinnen bei SPORTHOMOTION.
Eine junge dynamische Mannschaft, die zuletzt die Meisterschaft in der Juniorinnen Bundesliga West/Südwest gewonnen und sich somit für die Teilnahme am Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert hat. Nun will das Team voller Motivation in die neue Saison starten. Die Vorbereitungen laufen in vollen Zügen.

Oscar Otte bei SPORTHOMOTION

Den Sportler durch Diagnostik besser zu machen – das ist die grundlegende Idee von Prof. Dr. Oliver Tobolski. Daher hat der Leiter der sportorthopädischen Praxisklinik SPORTHOMEDIC im letzten Jahr eine weitere Abteilung eröffnet: SPORTHOMOTION – Zentrum für Bewegungsanalyse.
„Wir bewegen Sportler“ – so auch Oscar Otte, der sich regelmäßig in Behandlung bei Prof. Tobolski und zur Vermessungen bei SPORTHOMOTION befindet.

Leistungsoptimierung ohne Chemie

Immer mehr Sportler gehen auch ohne Schmerzen zu Orthopäden. Prof. Dr. Oliver Tobolski unterstützt diesen Trend, denn: „Durch verbesserte Trainingsmaßnahmen und die Anpassung des Trainingsplans an den eigenen Stoffwechsel kann ich zum einen Leistung optimieren; zum anderen, was noch viel wichtiger ist, auch das Verletzungsrisiko reduzieren.“ Für ihn als Sportmediziner ist das Thema Leistungsoptimierung ohne Chemie DAS Thema der Zukunft. Die Gründe dafür erläutert er im Interview mit Sporthonews.