Presse        Datenschutz        Impressum
Share on facebook
Teilen
Share on twitter
Teilen
Menü
Bei Meniskusschaden ist schnelles Handeln erforderlich

Therapiemöglichkeiten sind Schonung, Lasertherapie oder eine Operation

Schmerzen am inneren oder äußeren Kniegelenkspalt können auf einen Meniskusschaden hindeuten. Da eine solche Verletzung nicht von allein ausheilt, bedarf es einer individuellen Therapie.

Ob im Alltag, beim Sport oder im Beruf – eine Meniskusverletzung kann sich jeder zuziehen. Sie kann Schmerzen beim Beugen des Knies verursachen, bei Rotationsbewegungen oder im Schneidersitz. Bei einer solchen Verletzung im inneren Kniegelenkspalt (Innenmeniskus), im äußeren Kniegelenkspalt (Außenmeniskus) oder bei einem Meniskusriss ist schnelles Handeln erforderlich. Denn: Eine Meniskusverletzung heilt nicht von alleine aus. Bei einem Meniskusriss können Patienten im schlechtesten Fall sogar ihr Knie nicht mehr bewegen. „Um Folgeschäden zu vermeiden, sollten Patienten mit solchen Beschwerden umgehend einen Arzt aufsuchen“, rät Dr. med. Marc Kreutz, seit 2014 leitender Arzt der Abteilung arthroskopische Chirurgie/Gelenkerhalt und -rekonstruktion in der sportorthopädischen Praxisklinik Sporthomedic in Köln.

Besteht der Verdacht auf einen Meniskusschaden oder einen Meniskusriss, untersucht das Team aus Fachärzten und fachmedizinischem Personal den Patienten gründlich. Oft reicht es dazu bereits aus, eine umfassende Anamnese durchzuführen – den Patienten also nach seinen Beschwerden zu fragen. Manchmal werden, ergänzend zu diesem Arzt-Patienten-Gespräch, eine Ultraschall- oder eine MRT-Untersuchung vorgenommen. Durch diese Untersuchungen kann das Team von Sporthomedic bei Bedarf noch genauer herausfinden, woher die Beschwerden kommen und selbst kleinste Veränderungen feststellen. Das führt dazu, dass die Fachärzte und das fachmedizinische Personal dem Patienten geeignete Behandlungsmöglichkeiten vorschlagen können. In der Regel kommen dazu Schonung und entzündungshemmende Medikamente, eine Lasertherapie oder, bei wiederkehrenden Schmerzen, auch eine Operation in Betracht.

UNTERNEHMENSINFORMATION

Bewegung ist Leben und Leben ist Bewegung. Nach diesem Leitbild setzen die spezialisierten Fachärzte von Sporthomedic – der sportorthopädischen Praxisklinik im Kölner Süden – ihre gebündelte Kompetenz dafür ein, Menschen mit Sportverletzungen und orthopädischen Erkrankungen schnell wieder zurück in die Bewegung zu bringen. Diagnosen werden auf höchstem wissenschaftlichem Niveau unter Zuhilfenahme schonendster bildgebender Verfahren gestellt und individuelle Therapien für eine zügige Rehabilitation angewandt. Dabei verbindet Sporthomedic Spitzenmedizin mit menschlicher Zuwendung und stellt durch permanente Weiterbildung jederzeit die beste Behandlung sicher. Die angeschlossene Abteilung Sporthomotion ist durch Bewegungsanalyse, individuelle Trainingsberatung sowie Betreuung von Leistungs- und leistungsorientierten Sportlern das Bindeglied zwischen Prävention und Therapie.

Terminvereinbarung

Online: Termine hier online vereinbaren!

Telefonisch:
Tel. 0221 3980798-0
Mo. – Do. 08:30 – 16:00 Uhr
Mi. 08:30 – 14:00 Uhr
Fr. 08:30 – 13:00 Uhr

Spezial-Sprechstunden

Akut-Sprechstunde
Mo. – Fr. 10:00 – 11:00 Uhr nur nach telefonischer Anmeldung ab 8:30 Uhr Mehr Informationen
Arthrose-Sprechstunde

Kontaktdaten

SPORTHOMEDIC
Sportorthopädische Praxisklinik Köln

Bonner Straße 207
50968 Köln
Telefon: 0221 3980798-0
Telefax: 0221 3980798-99
E-Mail: info@sporthomedic.de

Termine hier online vereinbaren!

Auszeichnungen

An dieser Stelle möchten wir uns für die vielen positiven Bewertungen unserer Patienten sowie die zahlreichen Auszeichnungen von offizieller Seite bedanken. Diese spornen uns an, uns kontinuierlich weiterzuentwickeln – damit wir Ihnen immer die optimale medizinische Behandlung bieten können.
Akut-Sprechstunde

Mo. – Fr. 10:00 – 11:00 Uhr
Telefonische Anmeldung erforderlich ab 8:30 Uhr