Gesundheits- und Entspannungskurse bei SPORTHOMOTION

Um dem Sportler ein ganzheitliches Angebot zu bieten – angefangen bei der Diagnostik bis hin zur individuellen Trainingsbetreuung – wird das Leistungsspektrum von SPORTHOMOTION nun ergänzt durch die Abteilung „Professional Training“ unter der Leitung von Svetlana Knezevic.
In der individuellen Betreuung auf der hauseigenen Trainingsfläche von SPORTHOMOTION steht das körperliche Training im Vordergrund, mit dem Ziel, den eingangs diagnostizierten Auffälligkeiten und Einschränkungen entgegenzuwirken.

Befugnis zur Weiterbildung

Zum Ende 2017 hat die Ärztekammer Sporthomedic (Prof. Dr. Oliver Tobolski) die Zulassung zur Weiterbildung für das Fach Sportmedizin erteilt. Hintergrund ist, dass bei Sporthomedic eine hohe Expertise bei der Behandlung von Sportverletzungen und der sportmedizinischen Betreuung von Spitzensportlern besteht. Diese findet sich auch wieder in der engen Kooperation mit dem Olympiastützpunkt (anerkanntes Medizinzentrum des Olympiastützpunktes) und der langjährigen Tätigkeit von Prof. Tobolski als Verbandsarzt des Tennisverbandes Mittelrhein.

OSP-Kaderathletin Victoria von Eynatten testet die Diagnostik bei SPORTHOMOTION

In regelmäßigen Abständen finden bei SPORTHOMEDIC die Kaderuntersuchungen des Tennisverbandes Mittelrhein (TVM) statt. Durch die Kombination der sportmedizinischen Untersuchung durch Prof. Dr. med. Oliver Tobolski und der Diagnostik im Bewegungsanalyselabor wird eine optimale Betreuung der jungen Sportler sichergestellt. Als „Offizielles Medizinzentrum“ des Olympiastützpunktes Rheinland sollen nun auch Kaderathleten des OSP dieses Angebot bei SPORTHOMOTION nutzen können.

SPORTHOMEDIC ist erstes „Offizielles Medizinzentrum“ des OSP Rheinland

Die sportorthopädische Praxisklinik SPORTHOMEDIC ist bereits langjähriger Kooperationspartner des Olympiastützpunktes Rheinlandes. Für Prof. Dr. med. Oliver Tobolski, Ärztlicher Direktor, Gründer und Inhaber der Praxis, ist die Betreuung der Hochleistungssportler ein besonderes Anliegen. Aus dieser Intention heraus wurde das Engagement beim OSP erweitert – SPORTHOMEDIC wird das erste Offizielle Medizinzentrum.
Was steht hinter dieser Partnerschaft?

Wie gut ist HIT?

„High Intensity Training“ (HIT-Training) klingt zunächst nach einer extrem großen Quälerei. Aber wie gut ist dieses HIT-Training wirklich?
Prof. Dr. med. Oliver Tobolski ist Experte für Sportmedizin und kennt die Vor- und Nachteile dieser intensiven Trainingsmethode. Er erklärt, was das HIT-Training auszeichnet und wo der Unterschied zu „normalen“ Trainingsmethoden liegt.