Leistenzerrung / Sportlerleiste

Diffuse Symptome und vielfältige Auslöser erfordern eine maßgeschneiderte Behandlung

Teils ziehende, teils stechende Schmerzen in der Leiste, die auch in die Oberschenkelinnenseite (Adduktorenansatz) ausstrahlen, können Anzeichen für eine Leistenzerrung oder Sportlerleiste sein.

Der vordere Beckenring aus Symphyse und Schambein stabilisiert die Rumpf-, Becken- und Oberschenkelmuskeln. Er sorgt dafür, dass die Kraft übertragen werden kann.

Läuft hier nicht alles rund, weil beispielsweise die vordere Bauchmuskelwand geschwächt ist, können die querverlaufenden Muskelfasern im unteren vorderen Bauchwandbereich und deren Sehnen sowie die Sehnenansätze der Adduktoren am inneren Schambeinast geschädigt werden.

Eine Leistenzerrung oder Sportlerleiste kann zum Beispiel hervorgerufen werden, wenn Sie beim Fußball oder Eishockey auf einem Bein stehen und gleichzeitig das Becken drehen, um einen Schuss abzugeben.

Handelt es sich wirklich um eine Leistenzerrung oder Sportlerleiste?

Ob es sich bei Ihren Beschwerden um eine Sportlerleiste oder Leistenzerrung handelt, lässt sich nur durch eine gründliche Untersuchung herausfinden. Denn in der Leiste liegen viele Strukturen und wir müssen genau herausfinden, welche davon Probleme und Schmerzen verursacht oder ob es sogar mehrere Auslöser dafür gibt.

Um die effizienteste Therapie für Sie zu finden, erheben wir Ihre Krankengeschichte sorgfältig, untersuchen Ihren Körper genau und stützen unsere Diagnose mit Ultraschall, Röntgen oder MRT.

Wir finden bei Leistenzerrung und Sportlerleiste die wirksamste Behandlung

Wird Ihr Leistenschmerz von einer Leistenzerrung, einer Sportlerleiste, einem Riss, einer Entzündung oder Reizung verursacht, genügt oft eine konservative Therapie mit:

  • Vermeidung der Reizauslösung durch Schonung
  • Einnahme nicht-steroidaler Antirheumatika wie Ibuprofen oder Diclofenac
  • Lokaler Injektion von Kortison, Traumeel, Dextrose
  • ACP-Behandlung (Eigenbluttherapie)
  • Physiotherapie

Reichen die Mittel der konservativen Therapie nicht aus, helfen unter Umständen auch operative Therapien wie:

  • Lösung der Nerven, die der vorgewölbte Leistenkanal bedrängt
  • Einkerbung der stark beanspruchten Bauch- bzw. Adduktorenmuskeln
  • Verstärkung der Leistenkanalhinterwand

Sie merken schon, für eine Leistenzerrung bzw. Sportlerleiste gibt es viele Ursachen und zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten. Lassen Sie uns also so schnell wie möglich herausfinden, woher Ihre Leistenschmerzen kommen und die beste Therapie finden. Vereinbaren Sie gleich einen Termin!

Ihr Ansprechpartner

Prof. Dr. Oliver Tobolski

Tel. 0221 – 39 80 79 80
E-Mail: info@sporthomedic.de

Terminvereinbarung

Online: Termine hier online vereinbaren!

Telefonisch:
Tel. 0221 – 39 80 79 80
Mo. – Do. 08:30 – 16:00 Uhr
Mi. 08:30 – 14:00 Uhr
Fr. 08:30 – 13:00 Uhr

Auszeichnungen

An dieser Stelle möchten wir uns für die vielen positiven Bewertungen unserer Patienten bedanken.

Kontaktdaten

SPORTHOMEDIC
Sportorthopädische Praxisklinik Köln

Bonner Straße 207
50968 Köln
Telefon: (0221) 39 80 79 80
Telefax: (0221) 39 80 79 89 9
E-Mail: info@sporthomedic.de

Termine hier online vereinbaren!