Knorpelschaden Knie

Ist der Puffer zwischen den Knochen geschädigt, läuft das Knie nicht richtig rund

Laufen, Treppensteigen, lange Spaziergänge – alles das kann zur schmerzhaften Tortur werden, wenn Sie einen Knorpelschaden am Knie haben. Morgens beim Aufstehen oder nach längerem Sitzen kann es auch sein, dass Sie etwas Anlaufzeit brauchen, bis der Schmerz, der sich in der Ruhephase eingestellt hat, abgeklungen ist. Viele unserer Patienten mit Knie-Knorpelschaden klagen auch darüber, dass es in den Gelenken knackt und knirscht oder sie besonders empfindlich auf Wetterumschwünge reagieren.

Vielfältige Ursachen für Knorpelschaden am Knie

Knorpelgewebe im Knie nimmt – wie überall im Körper – eine wichtige Pufferfunktion zwischen den Knochen ein, sorgt für ein reibungsloses Gleiten und fängt Stöße ab. Da Knorpel aber keine Blutgefäßversorgung hat und seine Nährstoffe ausschließlich aus der Gelenkflüssigkeit bezieht, kann es sich nur sehr schlecht regenerieren.

Während eine gewisse Knorpelabnutzung im Laufe der Jahre normal ist, können Unfälle, Fehlbelastungen, Gelenkentzündungen, Stoffwechselerkrankungen oder genetische Ursachen zu einem frühzeitigen Knorpelschaden am Knie führen. Knie-Knorpelschäden können dabei von Grad 1 (Knorpelerweichung) bis Grad 4 (freiliegender Knochen unter dem Knorpel) reichen. Ist die Knorpelschädigung großflächig, spricht man von einer Arthrose.

Mit genauer Diagnose zur richtigen Therapie für Ihren Knorpelschaden im Knie

Sie möchten herausfinden, ob Sie unter einem Knorpelschaden im Knie leiden? Dann sollten Sie sich zunächst gründlich von uns untersuchen lassen. Den aktuellen Zustand Ihres Knieknorpels können wir am besten anhand eines Ultraschalls oder MRT begutachten. Ist die Knorpelschädigung größer und es besteht der Verdacht auf eine Arthrose, machen wir ein Röntgenbild von Ihrem Knie. Unter Umständen ist der Knorpelschaden am Knie auch durch eine Fehlbelastung wie z.B. eine Beinachsenabweichung entstanden? Dann finden wir es mit einer Beinachsenvermessung heraus!

Welche Therapie bei Ihrem Knie-Knorpelschaden am besten hilft, hängt vom Ausmaß und der Ursache ab. Unter anderem gibt es diese Möglichkeiten:

  • Konservative Behandlung: bei verschleißbedingten, großflächigen und eher leichten Knorpelveränderungen mit Anpassung der sportlichen Belastung, gezielten Trainingsübungen oder Spritzen von Hyaluronsäure.
  • Operative Behandlung: bei unfallbedingten, akuten Knorpelverletzungen, insbesondere Knorpelabscherungen oder isolierten Knorpelschäden

Wie bei allen orthopädischen Beschwerden gilt: Schieben Sie die Untersuchung und Behandlung nicht auf die lange Bank. Denn je früher Sie sich behandeln lassen, desto schneller ist Ihr Knie wieder einsatzfähig.

Ihr Ansprechpartner

Dr. med. Marc Kreutz

Tel. 0221 – 39 80 79 80
E-Mail: info@sporthomedic.de

Terminvereinbarung

Online: Termine hier online vereinbaren!

Telefonisch:
Tel. 0221 – 39 80 79 80
Mo. – Do. 08:30 – 16:00 Uhr
Mi. 08:30 – 14:00 Uhr
Fr. 08:30 – 13:00 Uhr

Auszeichnungen

An dieser Stelle möchten wir uns für die vielen positiven Bewertungen unserer Patienten bedanken.

Kontaktdaten

SPORTHOMEDIC
Sportorthopädische Praxisklinik Köln

Bonner Straße 207
50968 Köln
Telefon: (0221) 39 80 79 80
Telefax: (0221) 39 80 79 89 9
E-Mail: info@sporthomedic.de

Termine hier online vereinbaren!