Presse        Datenschutz        Impressum
Share on facebook
Teilen
Share on twitter
Teilen
Menü
Kreuzbandverletzung

Instabiles Knie, Schwellung und Schmerzen nach Sport- oder sonstigen Unfällen

Sie haben sich das Knie verdreht und dabei ein Knacken oder Reißen gespürt? Jetzt ist Ihr Kniegelenk deutlich geschwollen und schmerzt stark? Dann sollten Sie uns prüfen lassen, ob Sie sich eventuell eine Kreuzbandverletzung oder gar einen Kreuzbandriss zugezogen haben.

Kreuzbandverletzungen und Kreuzbandrisse entstehen fast nur durch einen Unfall oder ein Trauma. So sind beispielsweise Handballer gefährdet, da sie oft im Lauf auf einem Bein landen und dabei gestoßen oder angerempelt werden. Der Oberkörper kippt nach vorn, der Unterschenkel bleibt fest auf dem Boden, das vordere oder hintere Kreuzband reißt ein oder sogar ganz.

Doch auch im Beruf oder Alltag kann es zu Unfällen kommen, die eine Kreuzbandverletzung nach sich ziehen können, nicht selten sogar mit zusätzlichen Verletzungen wie einem Meniskusschaden oder einer Seitenbandverletzung.

Schubladentest bringt Kreuzbandverletzung ans Licht

Unmittelbar nach einem Trauma oder Unfall können Patienten mit einer Kreuzbandverletzung nur selten richtig auftreten. Und auch, wenn die akuten Symptome später abklingen, fühlt sich das Knie häufig instabil an – besonders bei Stopp- oder Rotationsbewegungen.

Wir führen im Rahmen Ihrer körperlichen Untersuchung zum Beispiel den sogenannten Schubladentest durch. Damit prüfen wir, ob sich der Oberschenkel gegenüber dem Unterschenkel vermehrt nach vorn oder hinten verschieben lässt. Das zeigt uns, ob es sich um einen Schaden am vorderen oder hinteren Kreuzband handelt.
Mit einem MRT lässt sich die Kreuzbandverletzung optisch darstellen und durch eine Röntgenuntersuchung können wir herausfinden, ob unter Umständen knöcherne Begleitverletzungen existieren.

Wie sieht die richtige Therapie bei Kreuzbandverletzung und Kreuzbandriss aus?

Da eine Kreuzbandverletzung nicht von selbst ausheilt, müssen wir die richtige Behandlung finden. Diese hängt im Wesentlichen von drei Fragen ab:

  1. Wie hoch ist der Grad der Knie-Instabilität?
  2. Welche sportlichen Ansprüche haben Sie?
  3. Wie alt sind Sie?

Besonders für junge und sportlich aktive Patienten wird oft eine Kreuzbandrekonstruktion empfohlen, denn ist das Knie nach einer Kreuzbandverletzung dauerhaft instabil, kann das schnell zu Folgeschäden mit Einschränkungen der Beweglichkeit führen.

Besteht nur eine Teilverletzung oder geringe Instabilität können Sie auf dem konservativen Weg Muskeln aufbauen und so die Beschwerden lindern.

Ihr Ansprechpartner

Dr. med. Marc Kreutz

Tel. 0221 3980798-0
E-Mail: info@sporthomedic.de

Terminvereinbarung

Online: Termine hier online vereinbaren!

Telefonisch:
Tel. 0221 3980798-0
Mo. – Do. 08:30 – 16:00 Uhr
Mi. 08:30 – 14:00 Uhr
Fr. 08:30 – 13:00 Uhr

Notfallsprechstunde

Mo. – Fr. 10:00 – 11:00 Uhr

Telefonische Anmeldung erforderlich­
ab 8:30 Uhr

Auszeichnungen

An dieser Stelle möchten wir uns für die vielen positiven Bewertungen unserer Patienten bedanken.

Kontaktdaten

SPORTHOMEDIC
Sportorthopädische Praxisklinik Köln

Bonner Straße 207
50968 Köln
Telefon: 0221 3980798-0
Telefax: 0221 3980798-99
E-Mail: info@sporthomedic.de

Termine hier online vereinbaren!

Notfall-Sprechstunde

Mo. – Fr. 10:00 – 11:00 Uhr
Telefonische Anmeldung erforderlich ab 8:30 Uhr