Presse        Datenschutz        Impressum
Share on facebook
Teilen
Share on twitter
Teilen
Menü
Meniskusschaden

Wenn Stoßdämpfer und Bremsklotz des Kniegelenks für Probleme sorgen

Jedes Knie hat einen Außenmeniskus und einen Innenmeniskus – zwei halbmondförmige Knorpelscheiben zwischen dem Oberschenkelknochen und dem Schienbeinplateau. Sie dienen als Stoßdämpfer und gleichen die Passungenauigkeit der gewölbten Oberschenkelrolle an das flache Schienbeinplateau aus, ähnlich wie ein Bremsklotz am Autoreifen.

Wenn Sie also Schmerzen am inneren oder äußeren Kniegelenkspalt haben – sei es beim Beugen des Knies, beim Durchstrecken, bei Rotationsbewegungen oder im Schneidersitz – kann dies auf einen Meniskusschaden hindeuten.

Ist Ihr Kniegelenk geschwollen, kann auch ein Meniskusriss die Ursache sein und wenn sich dann der eingerissene Meniskus im Knie verklemmt, ist es möglich, dass Sie Ihr Knie nicht mehr bewegen können.

Verschleiß- oder unfallbedingter Meniskusschaden?

Wie die meisten anderen Knorpel im Körper, machen auch die Menisken im Laufe Ihres Lebens Austrocknungs- und Verschleißprozesse mit. Deshalb können sich auch ohne einen Unfall oder ein anderes akutes Trauma Risse im Meniskus bilden. Am häufigsten entsteht dabei ein Meniskusschaden am Innenmeniskus in der Kniekehle.

Darüber hinaus kann es natürlich auch durch einen Unfall zu einem Meniskusschaden kommen, weil Sie sich zum Beispiel beim Sport, bei der Arbeit oder im Alltag das Kniegelenk verdreht haben.

Was tun bei Meniskusschaden oder Meniskusriss?

Wenn der Verdacht besteht, dass Sie unter einem Meniskusschaden oder Meniskusriss leiden, ist schnelles Handeln erforderlich. Schon anhand Ihrer Krankengeschichte und einer sorgfältigen körperlichen Untersuchung können wir in der Regel Ihren Verdacht bestätigen oder ausräumen. Ergänzend dazu kann eine Ultraschall– oder MRT-Untersuchung vorgenommen werden.

Da eine Meniskusverletzung nicht von allein ausheilt, kommt es anschließend auf die richtige Behandlung an. Wir finden heraus, welche der folgenden möglichen Therapien in Ihrem Fall am Schnellsten Besserung bringt:

  • Schonung und Einnahme entzündungsbekämpfender Medikamente wie Ibuprofen oder Diclofenac
  • Lasertherapie zur Beruhigung des gereizten Kniegelenkes
  • Operation bei wiederkehrenden Schmerzen, die i.d.R. arthroskopisch erfolgt und je nach Schädigungsgrad verschiedene OP-Möglichkeiten erlaubt

Ihr Ansprechpartner

Dr. med. Marc Kreutz

Tel. 0221 3980798-0
E-Mail: info@sporthomedic.de

Terminvereinbarung

Online: Termine hier online vereinbaren!

Telefonisch:
Tel. 0221 3980798-0
Mo. – Do. 08:30 – 16:00 Uhr
Mi. 08:30 – 14:00 Uhr
Fr. 08:30 – 13:00 Uhr

Spezial-Sprechstunden

Notfallsprechstunde
Mo. – Fr. 10:00 – 11:00 Uhr nur nach telefonischer Anmeldung ab 8:30 Uhr Mehr Informationen
Arthrose-Sprechstunde

Kontaktdaten

SPORTHOMEDIC
Sportorthopädische Praxisklinik Köln

Bonner Straße 207
50968 Köln
Telefon: 0221 3980798-0
Telefax: 0221 3980798-99
E-Mail: info@sporthomedic.de

Termine hier online vereinbaren!

Auszeichnungen

An dieser Stelle möchten wir uns für die vielen positiven Bewertungen unserer Patienten sowie die zahlreichen Auszeichnungen von offizieller Seite bedanken. Diese spornen uns an, uns kontinuierlich weiterzuentwickeln – damit wir Ihnen immer die optimale medizinische Behandlung bieten können.
Notfall-Sprechstunde

Mo. – Fr. 10:00 – 11:00 Uhr
Telefonische Anmeldung erforderlich ab 8:30 Uhr