Presse        Datenschutz        Impressum
Share on facebook
Teilen
Share on twitter
Teilen
Menü
Patellaluxation

Wenn Ihre Kniescheibe nicht mehr richtig Schlitten mit Ihnen fährt

Kniegelenk und Kniescheibe (Patella) spielen für Ihre Beweglichkeit eine große Rolle, denn ohne könnten Sie Ihren Unterschenkel kaum beugen und strecken.

Normalerweise gleitet die Kniescheibe wie ein Schlitten in der Rinne am unteren Oberschenkelknochen auf und ab. Ist mit der knöchernen Rinne, dem äußeren oder inneren Halteband aber etwas nicht in Ordnung, springt die Kniescheibe heraus.

Einer solchen Patellaluxation bzw. Kniescheibenluxation folgt sofort Schmerz im Kniegelenk. Es droht Sturzgefahr, weil der Oberschenkelmuskel keine Streckkraft mehr aufbaut. In einigen Fällen renkt sich die Kniescheibe gleich spontan wieder ein, in anderen bleibt sie sichtbar in der ausgerenkten Position und muss im Krankenhaus wieder eingerenkt werden. Vor allem beim ersten Herausspringen der Kniescheibe kommt es oft zu einer starken Schwellung des Kniegelenkes.

Unfallbedingte oder anlagebedingte Patellaluxation

Eine gesunde Kniescheibe springt nur heraus, wenn große Kraft auf sie einwirkt. Grundsätzlich wird deshalb bei der Patellaluxation zwischen unfallbedingter und anlagebedingter Ausrenkung unterschieden. Letztere kann zum Beispiel folgende Ursachen haben:

  • ungünstige Kniescheibenform
  • nicht tief genug ausgebildete Oberschenkel-Knochenrinne
  • Hochstand der Kniescheibe
  • X-Bein-Stellung

Dann reicht schon eine Bagatelle wie ein einfaches Verdrehen beim Tanzen, damit die Kniescheibe herausspringt – oft tut sie das zur Außenseite und zerreißt dabei das innere Halteband (MPFL).

Eine akute Verrenkung ist schon mit bloßem Auge zu erkennen und durch das Strecken des Kniegelenkes lässt es sich wieder einrenken. Besonders bei der erstmaligen Patellaluxation sollte aber sofort ein Röntgenbild gemacht werden, um weitere knöcherne Verletzungen auszuschließen. Ist ein Erguss entstanden, wird dieser per Ultraschall sichtbar. Begleitende Knorpel- oder Bandverletzungen lassen sich hingegen mit einem MRT feststellen.

Je nach Ursache individuelle Therapien bei Patellaluxation

Die Kniescheibe muss wieder eingerenkt und das Kniegelenk mit einer Spezialschiene ruhiggestellt werden. Gegen Schmerzen und Erguss helfen z.B. Diclofenac, Ibupofen oder eine Gelenkpunktion. Kommen zur Patellaluxation knorpelige oder knöcherne Begleitverletzungen, sollten zeitnah per Arthroskopie die freien Gelenkkörper geborgen bzw. refixiert werden.

Eine operative Behandlung empfiehlt sich besonders bei jungen und sportlich aktiven Patienten oder jenen, bei denen die Kniescheibe immer wieder herausspringt. Dabei wird am häufigsten das innere Halteband der Kniescheibe ersetzt (MPFL-Ersatz). Aber auch die Vertiefung einer zu flachen Knochenrinne oder eine Versetzung der Kniescheibensehne sind möglich.

Vereinbaren Sie doch einen Termin mit unseren Spezialisten, wir ermitteln die Ursache für Ihre Patellaluxation und bringen Sie mit einer individuell darauf abgestimmten Therapie wieder in Form.

Ihr Ansprechpartner

Dr. med. Marc Kreutz

Tel. 0221 3980798-0
E-Mail: info@sporthomedic.de

Terminvereinbarung

Online: Termine hier online vereinbaren!

Telefonisch:
Tel. 0221 3980798-0
Mo. – Do. 08:30 – 16:00 Uhr
Mi. 08:30 – 14:00 Uhr
Fr. 08:30 – 13:00 Uhr

Spezial-Sprechstunden

Notfallsprechstunde
Mo. – Fr. 10:00 – 11:00 Uhr nur nach telefonischer Anmeldung ab 8:30 Uhr Mehr Informationen
Arthrose-Sprechstunde

Kontaktdaten

SPORTHOMEDIC
Sportorthopädische Praxisklinik Köln

Bonner Straße 207
50968 Köln
Telefon: 0221 3980798-0
Telefax: 0221 3980798-99
E-Mail: info@sporthomedic.de

Termine hier online vereinbaren!

Auszeichnungen

An dieser Stelle möchten wir uns für die vielen positiven Bewertungen unserer Patienten sowie die zahlreichen Auszeichnungen von offizieller Seite bedanken. Diese spornen uns an, uns kontinuierlich weiterzuentwickeln – damit wir Ihnen immer die optimale medizinische Behandlung bieten können.
Notfall-Sprechstunde

Mo. – Fr. 10:00 – 11:00 Uhr
Telefonische Anmeldung erforderlich ab 8:30 Uhr